Samstag, 30. Juli 2016

The Perfect | Rezension


CASTING – MODE – LOGIKFEHLER – LEDERMASKEN – VEWIRREND – ADAM C. OULAY – KEIN ROTER FADEN

ERSTER SATZ

Es ist dunkel.

INHALT

ADAM C. OULAY sucht DICH!
"Teile deine Kreativität, dein Trendgefühl und deinen Geschäftssinn mit mir - und vielleicht sogar noch mehr ... BEWIRB DICH JETZT!"

Wie weit würdest du für deinen Erfolg gehen? Wärest du bereit, ALLES zu tun, um dieses Casting zu gewinnen? Auch wenn du niemandem trauen kannst, außer deiner besten Freundin? Selbst wenn euer beider Leben in Gefahr wäre? Es könnte DIE Chance sein - für eine von euch. Oder aber der Weg in die Hölle ...

Als Jazz und Leena die Anzeige des Modemoguls Adam C. Oulay lesen, der eine persönliche Assistentin sucht, sind die beiden Freundinnen sofort Feuer und Flamme. Für Leena ist ihr größter Berufswunsch, Modedesignerin zu werden, plötzlich zum Greifen nah, und Jazz will alles daran setzen, sie dabei zu unterstützen.
Von der Außenwelt abgeschnitten, tauchen sie ab in eine faszinierende Welt aus Scheinwerferlicht und Glamour, in der es nur um eines geht: die Beste zu sein. Doch der Konkurrenzkampf ist hart und der Betreiber des Castings skrupellos. Ohne es zu wissen, schweben die Mädchen schon bald in tödlicher Gefahr ...
[Quelle: Coppenrath]

Donnerstag, 21. Juli 2016

Monument 14 | Rezension

WELTUNTERGANG – ÜBERLEBEN – 14 SCHULKINDER – DU ODER ICH? – CHEMIKALIENWOLKE - GÄNSEHAUTFEELING

ERSTER SATZ

Deine Mutter kreischt, dass du gleich den Bus verpasst.

INHALT

An dem Tag, als die Welt untergeht und ein Tsunami die Ostküste der USA trifft, stranden 14 Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Schnell wird ihnen klar, dass sie völlig auf sich allein gestellt sind. Während der Strom ausfällt und die Zivilisation zusammenbricht, braut sich am Himmel etwas noch viel Furchtbareres zusammen. Eine Giftwolke aus einer nahen Chemiefabrik nähert sich dem Einkaufszentrum. Diejenigen, die die Chemikalien einatmen, verändern sich in völlig unerwarteter und beängstigender Weise. Der zurückhaltende Dean, bislang eher ein Außenseiter, muss sich mit den anderen verbünden und um sein Überleben kämpfen …
[Quelle: Verlagsgruppe Random House]

Sonntag, 17. Juli 2016

Den Wald vor lauter Büchern nicht sehen ... oder so | Rückblick Juni

Liebe Bücherwürmer,

der Juni ist jetzt schon seit einiger Zeit um und wie man sieht hat sich viel getan. Ich habe den Blog komplett über den Haufen geworfen und neugestaltet, wodurch mir das Bloggen wieder viel mehr Spaß macht. Sogar bei mir Zuhause hat sich etwas getan, denn es durfte ein neues Bücherregal einziehen. Auch wenn dennoch sehr viel Platz fehlt, um alle meine Schätz unterzubringen … Aber eine Sache ist wie jeden Monat gleichgeblieben: Ich habe Bücher gelesen und mal wieder eine große Menge gekauft. 

Nebelsilber | Buchland | Heat of the Moment | Crazy Moon | Jane & Miss Tennyson | Zoo City | Dark Love – Dich darf ich nicht lieben


Wie man auf den ersten Blick sehen kann, habe ich im Juni „nur“ sieben Bücher gelesen. Im Durchschnitt schaffe ich derzeit eigentlich immer acht, aber mir fehlt teilweise einfach die Zeit zum Lesen, was ich ziemlich schade finde, da ich viel mehr lesen will. Insgesamt habe ich 2596 Seiten gelesen, was auch nicht gerade meine Glanzleistung ist.

Meine Monatshighlights waren Nebelsilber und Jane & Miss Tennyson. Beide Bücher konnten mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugen, obwohl Nebelsilber auch noch Punkte mit dem Cover sammelt. Das gefällt mir bei Jane & Miss Tennyson leider nicht so sehr.  Einen richtigen Monatsflopp gab es dieses Mal eigentlich nicht, aber auf ganzer Linie konnten mich dennoch nicht Crazy Moon, Zoo City und Buchland überzeugen. 

Mit Heat oft he Moment und Dark Love – Dich darf ich nicht lieben habe ich schon wieder neue Reihen angefangen (oh man…), aber zumindest die erste liegt komplett auf meinem SuB und wird in den nächsten Monaten beendet. 

Freitag, 15. Juli 2016

Für jede Lösung ein Problem | Rezension


 SELBSTMORD – FREUNDSCHAFT – FAMILIENCHAOS – ABSCHIEDSBRIEFE – VAMPIRROMANE – HUMORVOLL 

ERSTER SATZ

„Gib mir bitte mal die kleine Wunderschüssel aus dem Schrank, Lu … Ti … Ru“, sagte meine Mutter.

INHALT

Was wäre, wenn Ihre Familie, Freunde und Bekannte wüssten, was Sie wirklich über sie denken ... Gerri schreibt Abschiedsbriefe an alle, die sie kennt, und sie geht nicht gerade zimperlich mit der Wahrheit um. Nur dummerweise klappt es dann nicht mit den Schlaftabletten und dem Wodka - und Gerris Leben wird von einem Tag auf den anderen so richtig spannend. Denn es ist nicht einfach, mit seinen Mitmenschen klarzukommen, wenn sie wissen, was man wirklich von ihnen hält!
[Quelle: Bastei Lübbe]

Donnerstag, 7. Juli 2016

Verliebt in Mr. Daniels | Rezension


ROMANTISCH - POESIE - SHAKESPEARE - HOMOSEXUALITÄT - LEHRER-SCHÜLER-VERHÄLTNIS - VERLUST - EMOTIONAL

ERSTER SATZ

Während ich den Jeep vor der Einmündung der Gasse parkte, gingen mir trübe Gedanken durch den Kopf.

INHALT

Unsere Liebe verboten zu nennen ist einfach. Einfacher, als zu erkennen, dass wir vom ersten Moment an Seelenverwandte waren. Ich denke, wir sind beides: verbotene Seelenverwandte. Ich hatte nicht vor, mich in ihn zu verlieben, als ich nach Wisconsin kam. Ich hatte weder geplant, in Joes Bar zu stolpern, noch mich Hals über Kopf in Daniels Musik zu verlieren. Ich hatte ja keine Ahnung, dass allein seine Stimme all meine Sorgen wenigstens für einen kurzen Moment vertreiben könnte. Ich wusste nicht, dass sich so das Glück anfühlt. Unsere Liebe war mehr als nur Leidenschaft. Es ging um Familie. Um Verlust. Um das Gefühl, wieder lebendig zu sein. Unsere Liebe war verrückt und schmerzhaft. Sie bestand aus Lachen und Weinen. Sie war wie wir. Und allein deshalb werde ich es niemals bereuen, dass ich mich in meinen Lehrer Mr Daniels verliebt habe!
[Quelle: LYX EGMONT]

Dienstag, 5. Juli 2016

Leseliste Juli


Hi,

die Hälfte des Jahres haben wir bereits geschafft und nun heißen wir schon den Juli willkommen! Das geht alles so unglaublich schnell, dass ich kaum glauben kann, dass wir tatsächlich schon Sommer haben sollen. Ist nicht vor kurzem erst der Schnee geschmolzen? Würde es wenigstens richtig Sommer werden, könnte ich den schnellen Lauf der Zeit vielleicht besser realisieren.




Aber heute kommen wir erstmal zu meiner Leseliste für den Juli. Meine Liebsten haben mir wieder viele interessante Bücher rausgesucht und in diesem Monat ist das Los gefallen auf:

Die Insel der besonderen Kinder - Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt … 
[Quelle: KNAUR]

Black Rabbit Hall - Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, anders vergehen, ihren eigenen Takt haben. Es ist ruhig und idyllisch. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen sich die vier Alton-Geschwister mehr denn je aufeinander verlassen. Doch schon bald wird diese Verbundenheit auf eine harte Probe gestellt.
Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls – und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus. Ein Haus, das Lorna nach und nach seine schönsten Geschichten und traurigsten Momente verrät ...
[Quelle: Verlagsgruppe Random House] 

Montag, 4. Juli 2016

Schon wieder alles neu? | Der alltägliche Blogwahnsinn


Ihr Lieben,

einige von euch haben es sicherlich auf Twitter mitbekommen, dass ich mit meinem „alten“ Blog nicht mehr sehr zufrieden bin/war. Wieso? Ganz einfach: Es lief einfach alles ohne Konzept ab. Ich dachte, ich hätte eines, aber mir ist nach einiger Zeit aufgefallen, dass das nicht stimmt. Also bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich mir nun entweder mal ein Konzept einfallen lasse und endlich etwas kreiere mit dem ich leben kann und nicht andauernd neidische Blicke auf andere Blogs werfe oder ich lasse es einfach sein, denn ab sofort gibt es keine halbherzigen Sachen mehr.

Daher habe ich mich letztes Wochenende hingesetzt und fast die komplette Zeit damit verbracht, mir ein neues Logo zu überlegen, denn dieser verschnörkelte, märchenhafte Schriftzug passt einfach nicht mehr zu mir und der neuen Gestaltung des Blogs. Ich möchte gradliniger werden und mich nicht mehr so einengen lassen. Ich weiß, dass ich das schon wollte, als ich den „alten“ Blog erstellt habe und es ist mir auch besser gelungen als auf dem Blog davor (Oh Gott, wie sich das anhört. Als hätte ich schon 10 Blogs gehabt…), aber ich war einfach nicht mehr zufrieden.

Vor allem hat mich auch die Art des Rezensierens gestört. Ich dachte, es würde mir besser gefallen, wenn ich den Text in Unterpunkte gliedere wie ‚Cover‘, ‚Story‘ usw., aber leider engte mich das extrem ein. Manchmal wollte ich gar nichts zum Schreibstil sagen oder zur Story so viel, dass es einfach den Rahmen gesprengt und die anderen Punkte dadurch nur wenig Text gehabt hätten. Ihr sehr also, dass es einiges gab mit dem ich unzufrieden war.

Aber was ist denn nun neu? Wie wohl gleich ins Auge springt: Das Design. Dann werden die Posts anders gestaltet, es gibt nun die HWH’s (Hunderte Wörter Highlights), die Rezensionen werden nach einem anderen Konzept geschrieben und wer weiß, was mir noch alles so einfällt?

Ich hoffe, ihr seht es mir nach, dass ich schon wieder alles über den Haufen geworfen habe und einen kleinen Neuanfang starte. Zumindest ist mir der Name „Hunderte Wörter“ treugeblieben, denn der gefällt mir wie am Anfang richtig gut. 

Die Seite ist zwar immer noch nicht ganz fertig und es gibt noch einiges vom "alten" Hunderte Wörter hierher zu holen, aber dennoch möchte ich, dass es hier weitergeht. Das heißt, dass ihr euch bitte nicht wundert, dass hier noch die ein oder andere Baustelle offen ist. Es wird!