Mittwoch, 12. Oktober 2016

Pause | Auszeit | Ende ?


Ihr Lieben,

es ist in letzter Zeit etwas ruhiger auf meinem Blog geworden. Erst war es die Arbeit, die mich sehr eingenommen und gestresst hat, jetzt ist es meine Gesundheit, die durch die viele Arbeit anscheinend extrem gelitten hat wie mein Arzt am Montag feststellte. Es ist jedoch nicht nur die Arbeit, sondern auch mein Privatleben, in dem gerade einfach nichts wirklich klappen will. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe keine Zeit, mich weiter um meinen Blog zu kümmern. Jedenfalls nicht in dem Umfang, den ich gerne hätte.

Ein weiterer Punkt, der mich dazu bewegt, hier erstmal alles auf Eis zu legen ist die Entwicklung in der Bloggerwelt. Viele mögen das nicht so eng sehen, aber bloggen ist mein Hobby und das bedeutet, dass ich mich dabei entspannen möchte. Das kann ich allerdings nicht, wenn alles, was man als Buchblogger macht, auf die Goldwaage gelegt wird. Konkrete Beispiele sind: Wieso verschwendest du deine Zeit mit Jugendbüchern? Wieso kaufst du deine Bücher bei Thalia und so weiter. Ich lese was ich möchte und ich kaufe meine Bücher, wo ich möchte. Das kann bei amazon sein oder bei dem kleinen Buchladen nebenan oder eben auch bei Thalia, da das der einzig große Buchhandel in meiner Nähe ist. Ich sehe es nicht mehr ein, mich für Dinge rechtfertigen zu müssen. Ab sofort lese ich die Bücher, die ich möchte nur noch für mich und ich kaufe diese Bücher dort, wo es mir einfach am besten passt. Dadurch bin ich trotzdem kein zweitklassiger Buchblogger (oder war es eher gesagt). Es kommt mir so vor, als wolle jeder derzeit ein Zeichen setzen. Hier ist meins: Ich habe keine Lust mehr darauf und lege daher eine Pause von der Bloggerwelt ein.

Ich möchte auch endlich wieder dicke Wälzer lesen, ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen à la Wenn ich das jetzt lese, dann rutscht meine Monatsstatistik aber in den Keller. Ich möchte endlich wieder entspannt lesen, ohne mir einen Kopf darüber zu machen wie viele Bücher ich in diesem Monat schaffen könnte. Ich vermisse die Zeit, in der ich einfach mal drei Tage kein Buch gelesen habe, ohne gleich ein schlechtes Gewissen zu bekommen. Zusammengefasst also: Ich möchte lesen, ohne mir selbst damit Stress zu machen.

Ich erhoffe mir auch, endlich mal etwas kürzer zu treten, was das Kaufen von Büchern angeht. Es ist verständlich, dass man als Buchblogger immer aktuell sein möchte. Die Neuerscheinungen sollen so schnell wie möglich rezensiert werden, damit man ein Medium bleibt, bei dem sich Lesebegeisterte gerne informieren. Ich muss sagen, dass mich das nur noch nervt. Ich möchte nicht mehr den neusten Büchern hinterher rennen und mein Geld letztendlich doch nur in Form von Büchern auf meinen SuB stapeln. Für das Geld vieler Bücher, die jetzt schon fast jahrelang auf meinem SuB schlummern, hätte ich locker mal ins Kino gehen können etc.

Dennoch kann ich nicht sagen, ob das hier ein Abschied für immer ist. Ich werde trotzdem noch weiterhin aktiv sein auf Twitter und mich wahrscheinlich auch verstärkt auf Instagram konzentrieren, denn ich habe gemerkt, dass es mir wirklich großen Spaß macht, Bücher einfach nur zu fotografieren. Wenn ich eine Meinung zu einem Buch habe, werde ich diese vielleicht auf Lovelybooks veröffentlichen.

Ohne eure ganzen tollen Blogs werde ich trotzdem nicht leben können und deshalb werde ich weiterhin fleißig mitlesen und kommentieren. :)

Liebste Grüße
Ellen

Samstag, 8. Oktober 2016

To all the boys I've loved before | Rezension

EINE HUTSCHACHTEL VOLLER LIEBESBRIEFE | DREI SCHWESTERN | ERSTE LIEBE | PETER K. 



Es macht mir Spaß, etwas zu bewahren.




Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät …
[Quelle: Hanser Literaturverlage]

Sonntag, 2. Oktober 2016

Nacht im Central Park | Rezension

PARIS - VERWIRRUNG - ERMITTLUNGEN - MORDE - NEW YORK - KRANKHEIT - PAGETURNER



Zuerst der starke, schneidende Wind, der über das Gesicht streicht.




Alice und Gabriel wachen aneinandergefesselt auf einer Parkbank auf und haben keine Ahnung, wie sie in diese Situation geraten sind. Zumal sie sich nicht einmal kennen. In der Nacht zuvor ist Alice mit Freundinnen auf den Champs-Elysées ausgegangen, Gabriel hat in einem Club in Dublin Klavier gespielt. Wie konnten sie in nur so kurzer Zeit nach Amerika gelangen? Wurden sie mit einem Privatjet entführt? Von wem stammen die Blutflecken auf Alice' T-Shirt? Warum trägt sie eine fremde Waffe, in der eine Kugel fehlt? Alice und Gabriel bleibt nichts anderes übrig, als gemeinsam herauszufinden, was passiert ist. Ihre Suche führt sie auf die Spur eines Serienmörders, der Alice schon einmal um ein Haar das Leben gekostet hätte und sie nun ein weiteres Mal bedroht. Doch auch Gabriel hat ein Geheimnis ...
[Quelle: Piper]