HWH






Wie die Überschrift schon verrät steht HWH für Hunderte Wörter Highlight. Aber was ist das denn nun genau? Jeder von euch, der gerne und viel liest und seine gelesenen Bücher dann auch noch rezensiert, wird wissen, dass bei dieser Masse meist die allerbesten Bücher untergehen. Diese, die man nicht mehr vergessen kann und die man beim Lesen gar nicht aus der Hand legen konnte. Um genau diese Bücher geht es hier, denn sie haben einen besonderen Platz verdient, an dem sie schnell zu finden sind. Genau dafür ist diese Seite da.

Neben den Büchern ist immer mein jeweiliges Fazit zu finden und mit einem Klick auf das Cover kommt ihr zur vollständigen Rezension.





Monument 14 ist für mich ein sehr gelungener Einstieg in eine Trilogie, die über ein Endzeitszenario erzählt. Ich konnte es ab der ersten Seite nicht mehr aus der Hand legen und habe mehr als einmal Gänsehaut bekommen. Die Spannung reißt an keinem Punkt der Geschichte ab, denn man sitzt selbst mit den Protagonisten in dem Einkaufszentrum fest und erfährt genauso wie sie nur bruchstückhaft, was in der Welt draußen eigentlich passiert. Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Teile und kann dieses Buch jedem empfehlen, der ebenfalls Endzeitszenarien mag oder einfach ein sehr spannendes Buch lesen möchte.






The Returned - Die Vergangenheit kehrt zurück hat mich wirklich sehr positiv überrascht, weil man gar nicht ahnt, was für eine komplexe und gut durchdachte Geschichte hinter dem kleinen Klappentext steckt. Das Buch schafft es, durchweg eine knisternde Spannung aufrecht zu erhalten und wird dadurch zu einem wahren Pageturner, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, wodurch man sie schnell ins Herz schließt. Ein wirklich toller Roman, der nicht nur Thriller-Fans begeistern kann, sondern auch Leser wie mich, die sonst sehr vorsichtig sind, was Thriller oder Horror angeht. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil!





To all the boys I've loved before ist ein tolles Jugendbuch, das in der Masse heraussticht. Dieses Buch ist der perfekte Beweis dafür, dass man nicht das Rad neu erfinden muss, um eine interessante und spannende Geschichte zu erzählen. Die Charaktere dieser Geschichte sind im Gegensatz zu anderen Jugendbüchern herrlich normal und keine perfekten Halbgötter, die sich eigentlich gar nicht mehr weiterentwickeln können. Ich habe die Geschichte von To all the boys I've loved before sehr genossen und freue mich sehr auf den zweiten Band der Dilogie, der im Februar 2017 erscheint.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen